E-Book: 21 niedliche HundetricksE-Book: 21 niedliche Hundetricks 🥳

Nachhaltige Pfotenpflege für den Winter: Tipps von Feele-Gründerin Alexandra

Gründerin Alexandra Gadsch im Interview

2015 hat Alexandra Gadsch Nägel mit Köpfen gemacht. Den sicheren Job in einem amerikanischen Konzern kündigte sie, um einer Herzensangelegenheit nachzugehen: Ihr eigenes Start-up zu gründen. Im Vordergrund stehen seitdem 100% natürliche Wohlfühlprodukte in Premiumqualität für Hund, Katze, Pferd und Mensch. Damit bedient sie eine Nachfrage, die zuvor fast ignoriert wurde.

Ein grünes Zitat-ZeichenIch hatte immer den Traum, etwas Eigenes zu starten, einen Fußabdruck in dieser Welt zu hinterlassen und meinem Herzen zu folgen. Zu dem finalen Schritt in die Selbstständigkeit hat mich dann mein inzwischen fast fünf Jahre alter Flat Coated Retriever Balu inspiriert.

Werbehinweis:Dieser Artikel enthält unbezahlte Produktempfehlungen von Produkten. Unsere Meinung sowie die Inhalte dieses Artikels wurden dadurch nicht beeinflusst.

Streusalz, Eis und Kälte – drei Faktoren, die Hundepfoten im Winter strapazieren. Wie kommt ihr gut durch den Winter?

Im Winter ist es besonders wichtig auf die Pfoten unserer Lieblinge zu achten.

Wichtig ist es zu wissen, dass unsere Hunde auch über die Pfoten schwitzen und es somit extrem wichtig ist, dass die Poren nicht verstopfen, was durch gewisse Produkte, wie zum Beispiel Paraffinöle passieren kann.

Pudelmischling im Schnee
Pudelmischling im Schnee
Pfotenabdruck im Schnee

Daher haben wir gleich 2 Produkte für den optimalen Pfotenschutz entwickelt:

Unser Pfotenschutzspray „Traumtänzer“ schützt und pflegt mit dem Besten aus dem Bienenstock: Propolis, Bienenwachs, Blütenpollenextrakt und Gelee Royal. Alle diese Produkte stammen von unseren eigenen Bienen in Tirol. Sie stehen im Pitzal auf einer Höhe von 600 – 1100 Meter. Das sorgt dafür, dass unsere Bienen mit sehr wenig Schadstoffen in Berührung kommen. Die Luft mitten in den Bergen ist natürlich viel sauberer, als in den Städten. Das macht sich natürlich auch in den Produkten bemerkbar.

Ein kleiner Tipp: Der „Traumtänzer“ eignet sich auch als Spray für die eigenen Hände super, da er pflegt, schützt und gleichzeitig nicht wie eine Creme fettet. Ich nutze ihn immer, wenn ich am Rechner sitze und nicht möchte, dass ich Fingerabdrücke auf der Tastatur habe 😉.

Wenn deine Tiere Angst vor Sprühgeräuschen haben, kannst du den „Traumtänzer“ auch einfach in deine Hände sprühen und dann in die Pfoten einmassieren.

Präventiv trage ich den Traumtänzer aktuell 3-4 mal die Woche bei meinem Balu morgens auf, damit die Pfoten dann auch den Tag über bestens geschützt sind.

Abends trage ich dann unseren „Meilenläufer“ auf. Dieser pflegt die Haut der Hunde- und Katzenpfoten noch intensiver. Für das kräftige Gelb sorgt unter anderem der hohe Anteil der Ringelblume. Sie mildert Hautreizungen und unterstützt raue, rissige oder abgeschürfte Haut bei der Regeneration. Am besten kann man mit dem reichhalten Mousse die Ränder der Pfoten einmassieren, gerade, wenn diese dort besonders rissig sind.

Auch hier habe ich einen tollen Tipp für uns Hundeeltern, der „Meilenläufer“ ist darüber hinaus ein hervorragendes Lippenbalsam.

Der „Traumtänzer“ schützt und pflegt die Hundepfoten. Er ist fett- sowie öl-frei und hinterlässt somit keine Tapsen auf Böden oder Textilien.

Abends aufgetragen, pflegt der allergenfreie „Meilenläufer“ die Haut von Hundepfoten noch intensiver.

Also auf den Punkt gebracht, bitte putz die Pfoten deiner Lieblinge nach dem Spaziergang im Winter gut ab, dass keine Reste von Salz oder kleinen Steinchen mehr drauf sind. Das geht sehr gut mit einem nassen Handtuch. Tragt regelmäßig eine gute Pfotenpflege auf. Meine Empfehlung: morgens den „Traumtänzer“ und abends vor dem Schlafengehen den „Meilenläufer“.

Neben Weihnachten ist Silvester ein echter Stressfaktor für Hunde. Du hast hierfür ein spezielles Produkt entwickelt. Kannst du sagen, wie es wirkt?

Ja, hier haben wir eine perfekte, natürliche Ruhequelle geschaffen. Das ist auf der einen Seite das Feele „Wohlfühlkissen“ und das „Fühl Dich wohl Spray“. Beides basiert auf der beruhigenden und entspannenden Wirkung der Zirbe. Das ätherische Öl der im Alpenraum vorkommenden Zirbe verströmt einen angenehmen, holzigen Duft. Bei Hund und Katze sorgt es für innere Ruhe und verbessert nachweislich die Qualität des Schlafs, was dann wiederrum das allgemeine Wohlbefinden steigert.

Vielleicht kennt der Eine oder Andere auch die Zirbenstuben in Österreich, hat ein Zirbenschlafkissen oder -bett. In einer Studie haben wir nachgewiesen, dass die durchschnittliche Herzfrequenz im Zirbenholzbett bei 3500 Herzschlägen weniger pro Tag lag, was etwa einer Stunde Herzarbeit entspricht. Somit wird das gesamte Herz-Kreislaufsystem geschont.

Außerdem besitzt das ätherische Öl der Zirbe eine starke insektenabwehrende Wirkung.

Balu nimmt sein Kissen mit ins Auto, auf jeden Schlafplatz und wir können auch tolle Wurfspiele damit machen, das hält das Kissen locker aus. Es kann auch bei Regen im Garten liegen bleiben, denn aufgrund des abweisenden Bezugs kann nichts passieren. Im Kissen sind die Späne des Zirbenholzes, diese sind dann noch mit Johanniskrautextrakt getränkt, was die beruhigende und stimmungsaufhellende Wirkung noch unterstützt.

Wer kein Kissen haben möchte, der kann dann auf das „Fühl Dich wohl Spray“ zurückgreifen. Es enthält das ätherische Öl der Zirbe und zudem noch das Berglavendelöl. Das Spray kann beispielsweise auf den Schlafplatz, den Innenraum des Autos oder einfach in die Raumluft gesprüht werden, um eine beruhigende Wirkung bei uns allen zu erzielen.

Was zeichnet deine Produkte aus?

Was mich besonders stolz macht ist, dass ich jedes Produkt von der Idee an begleite und dass wir 100% natürliche, abschlecksichere Produkte haben, die effektiv und klimaneutral sind.

Ein weiterer Punkt, der mich immer wieder in meiner Arbeit bestärkt ist, dass sich so viele Kunden mit Feedback melden, wie gut unsere Produkte geholfen haben. Das macht mich sehr, sehr stolz!

Warum hast du deinen sicheren Job gekündigt, um ein eigenes Start-up zu gründen?

Ich war immer schon ein sehr neugieriger Mensch und liebe es, durch die Welt zu gehen und Ideen in Taten umzuwandeln. Wenn ich immer dasselbe mache, wird mir schnell langweilig.

Außerdem möchte ich etwas Positives und Gutes in dieser Welt hinterlassen und vielleicht schaffe ich es mit den Produkten vielen Menschen und Tieren das Leben ein bisschen schöner und einfacher zu machen. Das ist mein täglicher Antrieb.

Die Gründung habe ich noch nie bereut, auch wenn es echt nicht immer einfach ist: Eine neue Marke, die niemand kennt ohne große finanzielle Möglichkeiten bekannt zu machen. Daher habe ich mich auch sehr über die Möglichkeit für dieses Interview gefreut.

Viele Unternehmen leiden unter den wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19. Wie sieht es bei euch aus?

Ja, ich würde lügen, wenn ich sage, dass wir hier nicht auch zu kämpfen hätten. Wir verzeichnen einen starken Umsatzrückgang unserer B2B-Kunden aus der Hotellerie sowie von den Messen. Zudem können wir natürlich selbst nicht auf Messen gehen, um unsere junge Marke weiter bekannt zu machen.

Deshalb versuchen wir andere Medien zu nutzen, um neue Kunden zu erreichen. Aber ich denke, hier gibt es natürlich Menschen und Branchen, die noch deutlich stärker betroffen sind.

Vielen Dank für das Interview, Alexandra! Wir wünschen dir viele weitere Meilensteine mit Feele 🙏