Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung

Curving mit Hund für die körperliche und geistige Auslastung

Hundesport Curving • Aktualisiert am:

Die wohl jüngste Hundesportart wurde 2018 von Dana Thimel erfunden und verfolgt das Ziel eine gesunde Auslastung für Hunde mit Bewegungsdrang zu schaffen. Worum es genau geht und welcher Hund für Curving geeignet ist, erklären wir in diesem Artikel.

Inhalt

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Produktplatzierungen in Form von Affiliate-Links. Unsere Meinung sowie die Inhalte dieses Artikels wurden dadurch nicht beeinflusst.

Was ist Curving?

Curving ist eine Hundesportart, bei dem dein Hund geistig sowie körperlich ausgelastet wird.

Es geht darum, deinen Hund auf Distanz durch einen Parcours zu führen. Dabei müssen Stangen umrundet, Tricks absolviert und Hindernisse wie Tunnel oder Hürden überwunden werden. Anders als im Agility wird wenig gesprochen. Du arbeitest fast ausschließlich mit Körpersprache. Die meiste Bewegung hat damit dein Hund. Für dich bedeutet das aber alles andere als Zurücklehnen, denn um deinen Hund auf Distanz führen zu können, musst du vorab den Parcours verinnerlichen.

Hundespot Curving mit Dana Thiemel und Ina Lüneburger (Hundeschule TeamWerk)
Hundetrainerin Dana Thiemel Curving-Seminar
Hundetrainerin Dana Thiemel  beim Hundesport Curving

Welche Hunde eignen sich für Curving?

Aktive Hunde, die Freude an gemeinsamer Arbeit haben und sich mit Futter, Spiel oder eigenmotivierter Bewegung motivieren lassen. Dein Hund muss dabei nicht sonderlich schnell sein, da es nicht um Geschwindigkeit geht.

Worauf kommt es beim Curving an?

Beim Curving geht es um:

  • ein sauberes Arbeiten
  • flüssige Bewegungsabläufe 
  • Distanzarbeit
  • Körpersprache 
  • körperliche sowie geistige Auslastung
  • Spaß an der gemeinsamen Arbeit 
  • eine gute Mensch-Hund-Beziehung

Wo kann ich Curving mit meinem Hund machen?

Wenn du aus Nordrhein Westfalen kommst, kannst du bei Ina Lüneburger (Hundeschule TeamWerk in Wülfrath) sowie bei André Vogt (Hundeschule André Vogt) einen Curving-Kurs absolvieren.

Wir haben ein zweitägiges Einsteigerseminar bei Ina Lüneburger und Dana Thimel absolviert, was wir sehr empfehlen können.

Curving soll auch bald über Nordrhein Westfalen hinaus angeboten werden. Up to date kannst du auf der Curving-Facebook-Seite von Dana Thimel bleiben.

Welche Geräte benötige ich fürs Curving?

  • Curvingstangen (Stangen mit farblichen Markierungen)
  • Hürden
  • Tunnel

Curving für unterwegs

Ein großer Vorteil vom Curving: Du kannst mit deinem Hund auch unterwegs trainieren. Such dir 2-3 Bäume im Wald, im Park oder vielleicht hast du sogar ein paar Slalomstangen, die du zweckentfremden kannst.

Curving Stangen für Hunde

Steckhürdenset für Hunde

Curving gelenkschonender als Agility. Daher sind diese Hürden auch für große Hunde geeignet. Ziel ist es ein Hindernis zu integrieren und nicht den Hund möglichst hoch springen zu lassen.

Bei Amazon kaufen
Instagram Icon
Curving Stangen für Hunde

Agility Set

Mit diesem Set kannst nach Lust und Laune einen Curving Parcours im Garten aufbauen. Die Slalomstangen kannst du für dein Rechteck verwenden, in dem dein Hund die Übungen durchführen soll wie z.B. um eine einzelne Stange zu laufen oder um zwei Stangen eine Acht zu laufen.

Bei Amazon kaufen

Fazit

Curving macht auf jeden Fall Spaß und ist anspruchsvoll für Hund und Mensch. Deshalb würden wir ein Seminar oder einen Kurs für den Einstieg empfehlen.

Wir haben zudem Inspirationen erhalten, wie wir mehr Abwechslung auf unseren Spaziergängen integrieren können. Besonders gefällt uns, dass hauptsächlich mit Körpersprache gearbeitet wird.

Passend dazu